Slinkachu

Die erste Begegnung mit Slinkachu hat ich an meinem Geburtstag vor fast genau drei Jahren. Eine liebe Freundin schenkte mir das Buch Kleine Leute in der großen Stadt. An diesem Abend selbst habe ich von den Bildern des Londoner Street Art-Künstlers nicht mehr viel davon gesehen – meine Freunde blätterten abwechselnd begeistert durch die Seiten. Ich habe erst in den nächsten Tagen die wunderbaren Installationen von Slinkachu für mich entdeckt: Der Künstler zeigt winzige Menschen in der Kulisse der großen Stadt. Er inszeniert, fotografiert und lässt seine kleinen Fotomotive dann zurück. Slinkachus Bilder sind mitunter beängstigend und bedrohlich, oft melancholisch, meist sehr humorvoll. Nicht für die lauten Lacher, sondern für das kleine Schmunzeln. Das sich immer der Anonymität und Isolation bewusst ist, die uns oft umgibt. Aber genug der Worte: Schaut doch einfach selbst! Hier eine Auswahl der Werke von Slinkachu.

Übrigens: Slinkachu nimmt derzeit an der Gruppenausstellung One Square Meter in Berlin teil – seine erste Ausstellung in Deutschland überhaupt. Meine Freunde schicke ich natürlich hin – bis zum 11. Oktober habt ihr Zeit.

Alle Bilder © Slinkachu, Verwendung mit freundlicher Genehmigung des Künstlers.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.