Guide: Turin

Willkommen in der Stadt des Aperitivo! Den Apéritif kannten wir natürlich schon länger und praktizieren ihn IMG_1819inzwischen in jedem Land, doch die Turiner haben ihn auf eine ganz neue Ebene gehoben. Sie sagen sogar, sie hätten ihn erfunden. Und so feiern die Turiner den Aperitivo jeden Abend. Heißt genau: Die Bars überbieten sich gegenseitig bei der Darreichung des besten Aperitivo der Stadt. Zum Getränk bekommt man Häppchen dazu, meist steht die ganze Bar voll mit einer reichen Auswahl. Wir haben, natürlich, jeden Abend den Aperitivo genommen. Und meist waren wir anschließend so satt, dass es gar nicht mehr nötig war, noch irgendwo ein richtiges Abendessen zu suchen. Kein Wunder, hier kann man ohne Probleme von Bar zu Bar stolpern.

IMG_1831Den schönsten – und zugegeben auch teuersten Aperitivo – haben wir im traditionsreichen Caffè Mulassano genossen. Hier gibt es einen hervorragenden Negroni mit Vermouth aus eigener Herstellung. Und ja, auch den Vermouth hat übrigens ein Turiner erfunden. Das winzige Caffè Mulassano wirkt wie ein Museum und ist doch gleichzeitig quicklebendig, da in ständigem Wechsel ein paar Städter hineinkommen, einen Espresso bestellen, kurz quatschen und nach spätestens zehn Minuten wieder zur Tür raus sind.

Ein weiteres Markenzeichen von Turin ist der Nougatebenfalls in dieser kleinen Stadt erfunden. Sehr lecker am Stück, ich fand den Turiner Nougat vor allem hervorragend als Eis. In den Gelaterias der Stadt bekommt man das für mich beste Eis der Welt, angeführt vom Gianduja-Gefrosteten, dicht gefolgt von der Variante mit Pistachio. Der liebste Eisladen in Turin war eindeutig das Caffè Fiorio, in dem man übrigens abends auch in rotem Plüschambiente einen Aperitivo genießen kann.IMG_1838

Bei einem Besuch in Turin, und das jetzt das letzte Stück zum Thema Essen, sollte man auf jeden Fall Eataly ansteuern, eine Kombination aus riesigem italienischem Supermarkt/Feinkostgeschäft und Genussmeile. Dorthin kommt man von der Innenstadt aus gut mit dem Bus. Eine (deutlich kleinere) Filiale von Eataly gibt es inzwischen sogar in New York an der Fifth Avenue. Eataly eignet sich hervorragend für ein Mittagessen, Food-Shopping davor und danach natürlich inbegriffen. Direkt nebenan liegt übrigens die ehemalige Fiat-Fabrik, in der heute unter anderem ein Einkaufszentrum untergebracht ist. Auf ihrem Dach liegt die alte Fiat-Teststrecke, sie war ausgerechnet bei unserem Besuch leider geschlossen. Ein Must-Do fürs nächste Mal.

IMG_1820Natürlich hat Turin auch städtebaulich viel zu bieten. Da die Mole Antonelliana, das Wahrzeichen der Stadt, auf dessen Dach eine Aussichtsplattform und in dessen Innerem das Filmmuseum untergebracht ist. Die Piazza San Carlo sollte man auf jeden Fall gesehen haben, ebenso den Palazzo Reale. Für einen Stadtbummel egal bei welchem Wetter sind insbesondere die überdachten Arkaden toll, die sich kilometerlang durch die Stadt ziehen. Auch bei starkem Regen kann man so in Turin sorgenlos einen Stadtbummel starten. Für einen Besuch im Museum ist die Galleria Civica d’Arte Moderna (GAM) nicht schlecht, man muss aber auch nicht traurig sein, wenn man sie nicht gesehen hat.

Als Unterkunft sei Turinbesuchern das Colazione in Piazza Castello ans Herz gelegt. Die wunderschön eingerichteten Zimmer liegen perfekt im Zentrum der Stadt (übrigens im gleichen Häuserkomplex wie das Café Fiorio). Azzura und Zena haben in einer Turiner Wohnung ein herzliches Bed and Breakfast eingerichtet. Die zwei Zimmer haben jeweils einen eigenen Balkon und zum Frühstück gibt es wunderbar Selbstgebackenes von Azzura, die ihre Rezepte übrigens auch auf einem Blog veröffentlicht. In der Küche steht immer etwas von ihren Köstlichkeiten bereit. Beide Zimmer haben ein eigenes Bad, aber nur eins einen direkten Zugang dazu. Wer mit IMG_1812dem Auto anreist, sollte sich darauf gefasst machen, dass das Parkplatzfinden hier vorsichtig gesagt eine Herausforderung ist.

Falls das Colazione in Piazza Castello ausgebucht sein sollte, zeigt euch der Guardian eine Reihe von Alternativen.