Berlin von oben

Ob in Paris auf dem Tour Montparnasse oder auf einem Leuchtturm in der Bretagne: Ich liebe es, Städte und Landschaften von oben anzuschauen. Man sieht mehr, man sieht anders, man kann seinen Blick in die Ferne schweifen lassen oder ihn detailversessen auf Einzelheiten richten. Auch in Berlin gibt es  zahlreiche Gelegenheiten für einen Blick in Ferne und Tiefe. Den Fernsehturm am Alexanderplatz, wahrscheinlich eine der beliebtesten. Den Französischen Dom am Gendarmenmarkt, wahrscheinlich eine der niedrigsten.

Die Leidenschaft für Aussichtspunkte findet nun auch seinen Weg ins Naest: Hier bekommen Aussichtspunkte an allen Zipfeln der Stadt ihren Platz. Bislang vertreten: die Siegessäule, der Panoramapunkt am Potsdamer Platz und der Berliner Dom, auf dessen Aussichtsplattform ich eher zufällig landete.

Siegessäule

Ich fand es fast ein bisschen beschämend nach siebzehn Jahren als Berliner Bürgerin noch nie auf der Siegessäule gewesen zu sein. Drumherum gefahren? Schon tausend Mal! Aber noch nie angehalten und die Stufen hinaufgeklettert. Dabei bekommt man hier für nur drei Euro einen wunderschönen Blick über die Stadt. Wahrscheinlich wird es nicht mal ein weiteres Jahr dauern bis ich das nächste Mal auf der Aussichtsplattform stehe – diesmal dann mit einer besseren Kamera.

Berlin_VonOben_Siegessaule

Panoramapunkt – Potsdamer Platz

Zur Aussichtsplattform des Panoramapunkts am Potsdamer Platz bringt einen der – nach eigenen Aussagen – schnellste Aufzug Europas. Für 6,50 Euro kann man die (tatsächlich sehr kurze) Rekordfahrt miterleben und dann auf zwei Etagen den Blick auf die Gegend rund um den Potsdamer Platz genießen. Wer Fotos machen will, muss ein wenig tricksen, da die Aussicht vergittert ist. Dafür hat man einen schönen Blick auf viel Sehenswürdiges: Schwangere Auster und Reichstag, Philharmonie und Neue Nationalgalerie, Tiergarten und natürlich den Fernsehturm.

Berlin_VonOben_Panoramapunkt

Berliner Dom

Wer die Aussicht vom Dach des Berliner Doms erleben will, muss erst mal eine Menge Treppen steigen. Für 7 Euro kann man den wunderschönen Innenraum besichtigen (solltet ihr auch unbedingt vorher tun!), etwas über die Geschichte des Doms lernen und dem Bauwerk schließlich aufs Dach steigen. Dort hat man einen schönen Rundblick auf die Museumsinsel, die große Baustelle rund um das Neue Schloss und – wie sollte es anders sein – natürlich den Fernsehturm!

Berlin_VonOben_BerlinerDom

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.